Kaltgepresstes olivenöl online kaufen

Direkt aus Spanien
Sortieren nach: Quantität arrow1 - preis arrow2
Filter
Enger text

Kaltgepresstes Olivenöl ist eines der gesündesten Öle, das sich nicht nur im mediterranen Raum großer Beliebtheit erfreut. Natives Olivenöl hat eine lange Geschichte und wird schon seit der Antike produziert und gehandelt.

Was ist kaltgepresstes Olivenöl?

Olivenöl hat seinen Ursprung in den mediterranen Ländern um das Mittelmeer und im Nahen Osten. Wie bei allen Ölen lässt sich in der Herstellung kaltgepresstes Olivenöl und mit Wärme behandeltes Olivenöl produzieren. Die wichtigsten Olivenölproduzenten der Gegenwart sind Spanien, Italien und Griechenland. In Europa gibt es acht Güteklassen für Olivenöl, dessen beste - auch in gesundheitlichen Aspekten - die "Natives Olivenöl Extra" und die zweitbeste "Natives Olivenöl" sind. Beide Klassen sind kaltgepresstes Olivenöl.

Die unterschiedlichen Qualitätsstufen: raffiniertes und natives Olivenöl

Olivenöl lässt sich vereinfacht in die beiden Stufen natives Olivenöl und raffiniertes Olivenöl einteilen. Das raffinierte Öl wird zumeist aus Oliven niedriger Qualität hergestellt, wobei ein chemischer Produktionsprozess mit höherer Ausbeute eingesetzt wird. Bei diesem Prozess gehen viele der wertvollen Inhaltsstoffe verloren, sodass besondere Effekte auf die Gesundheit nicht weiter vorhanden sind.

Raffiniertes Olivenöl darf nicht an Endverbraucher verkauft werden. "Natives Olivenöl" oder "Natives Olivenöl Extra" kann mit raffiniertem Olivenöl gemischt und als Olivenöl in den Handel gelangen. Hierbei ist es allerdings möglich, dass das Öl zu 99 % aus raffiniertem Olivenöl besteht, weshalb Sie sich lieber gleich für ein hochwertiges natives Olivenöl oder eine andere Ölsorte entscheiden sollten.

Kaltgepresstes Olivenöl: der Herstellungsprozess und seine Besonderheiten

Kaltgepresstes Olivenöl wird wie der Name schon vermuten lässt durch einen Pressprozess in kalter Umgebung gewonnen. Hierbei sind rund ein Liter Öl aus fünf Kilogramm Oliven gewinnbar, so gibt es 25 kg Oliven in einer 5 Liter Olivenöldose. Nach einigen Vorbereitungen und Säuberungen der Oliven werden diese zwischen Matten oder wie für die meisten europäischen Produzenten üblich in Zentrifugen ausgepresst. Damit kaltgepresstes Olivenöl seine Bezeichnung erhalten kann, darf dieses bei der Herstellung nicht über 33° C warm werden.

Wie gesund ist kaltgepresstes Olivenöl?

Natives Olivenöl bietet Ihnen nicht nur einen leckeren, natürlicheren Geschmack, sondern verfügt auch über hohe Gehalte an nützlichen Inhaltsstoffen. Interessant ist der hohe Gehalt von Vitamin A, das gut für die Gesundheit und bekanntermaßen für die Sehkraft ist. Möhren mit einem Schuss Olivenöl sind diesbezüglich eine perfekte Kombination. Natives Olivenöl enthält nur 14 % gesättigte Fettsäuren und verfügt über viele einfache (77 %) und mehrfach (circa 10 %) gesättigte Fettsäuren. Unter anderem ist Linolsäure enthalten, welche äußerlich angewendet hautregenerierende Eigenschaften aufweist. Natives Olivenöldarf leichte Fehler und bis zu 2 % Säuren enthalten. Sie sollten kaltgepresstes Olivenöl nicht zum Braten (>160° C) verwenden.

Natives Olivenöl Extra Vergine aus Spanien

Natives Olivenöl Extra Vergine oder Virgen, was aus den Steinfrüchten der spanischen Olivenbäume gewonnen wird, ist rundum gesund und überdies qualitativ hochwertig. Aus Oliven im optimalen Reifestatus gewonnen wird, die nach dem vorsichtigen Pflücken von Hand binnen weniger Stunden in hochmodernen Ölmühlen verarbeitet werden. Nur dann kommt es während des Herstellungsprozesses weder zu Oxidationen noch zu Fermentationen.

Das Angebot an Olivenöl ist riesig, wobei nicht nur die Qualität der verwendeten Oliven eine Rolle spielt, auch Produktionsart und vor allem die Herkunft der Oliven ist überaus wichtig. Dabei zählt spanisches kaltgepresstes Natives Olivenöl Extra Vergine, das schonend und mit besonderer Vorsicht hergestellt wird, mit Recht zu den besten Olivenölsorten der Welt.

Spanien als Spitzenreiter in der Produktion des gesunden Öls aus Olivenkernen, was nicht nur in der Küche hervorragende Dienste leistet, und zählt zu den größten Olivenölproduzenten weltweit.

Mit einer Jahresproduktion von etwa 900.000 Tonnen Olivenöl ist Spanien auch der Vorreiter in der Olivenölproduktion. Die spanischen Native Olivenöle Extra Vergine zeichnen sich speziell durch ihren intensiven Geschmack aus, der besonders gut zur Geltung kommt, wenn das Olivenöl in seiner reinen Form genossen wird.

Ob nun im Salat oder mit Knoblauch verfeinert, als Dipp für frisches Weißbrot, spanische Native Olivenöle Extra haben immer einen außergewöhnlichen Geschmack. Diese Olivenöle sind dabei natürlich auch hervorragend zum Kochen geeignet, und wie man weiß, kann jedes Gericht nur so gut sein, wie seine Zutaten.

Spanisches kaltgepresstes Olivenöl - Gesundheit die man schmecken kann

Ob gefiltertes oder naturtrübes Olivenöl, die Spanier bieten die verschiedensten Sorten an. Natives Olivenöl Vergine Extra ist besonders begehrt, da es die höchste Qualitätsstufe der auf die natürliche Weise produzierten kaltgepressten Olivenöle darstellt und in der Küche (weltweit) unverzichtbar ist. Zahlreiche spanische Olivenbauern haben sich Ende der 90er Jahre für kaltgepresstes Olivenöl aus eigener Herstellung entschieden. Kaltgepresstes Olivenöl mit D.O. Siegel (Denominación de Origen de Aceite de Oliva Virgen Extra) hat die Güteprüfung bestanden und garantiert beste Qualität dieses Produktes.

Einige der besten Olivenöle der Welt sind spanische Olivenöle, wie das Olivenöl Venta del Baron aus Priego de Córdoba oder das Olivenöl Oro Bailen aus Jaen, Olivenöle, die in der ganzen Welt ausgezeichnet wurden.

Die Anbauregionen für spanisches kaltgepresstes Olivenöl

Aufgrund des ausgezeichneten Klimas gedeihen Oliven in Spanien äußerst gut. Mehr als 200 verschiedene Olivensorten werden in mehr als zwanzig Anbauregionen angebaut. Die Olivenanbaugebiete lassen sich im ganzen Land finden, und die Regionen Andalusien, Kastilien-La Mancha oder Katalonien sind nur einige der Gebiete, die exzellente Native Olivenöle hervorbringen.

Das Siegel D.O., mit welchem die erstklassigen Nativen Olivenöle gekennzeichnet sind, steht für eine geschützte Ursprungsbezeichnung und garantiert einen niedrigen Säuregehalt von unter 0,8%.

Olivensorten Spaniens

Je nach verwendeter Sorte und Anbaubedingungen unterscheiden sich die einzelnen Olivenölsorten Spaniens. Die Geschmacksrichtungen gehen unter anderem von nüssig über fruchtig, bis hin zu grasig. Eines haben jedoch alle diese Nativen Olivenöle gemeinsam – im Geschmack sind sie immer sehr intensiv und äußerst eindrucksvoll.

Picual olivenöl

Die Picual-Olive ist die wichtigste Olivensorte in Spanien. Deren Ernte macht fast 50 % vom Gesamtanteil der Olivenernte des Landes aus. Der Geschmack dieser Olivensorte unterscheidet sich je nach Anbaugebiet und Höhenlage. Picual-Olivenöl ist insbesondere für die Zubereitung von gebratenen Fleischgerichten und Gemüsegerichten geeignet.

Arbequina olivenöl

Zu den bekanntesten spanischen Olivensorten gehört unter anderem die Arbequina-Olive, sie schmeckt fruchtig, mild und leicht süßlich.

Für Fischgerichte als auch für Meeresfrüchte eignet sich hingegen das bekannte Arbequina Olivenölbesser. Es erinnert geschmacklich an Artischocken, ist mild und fruchtig.

Olivenöl sorten

Die älteste spanische Olivensorte ist die Empeltre. Das daraus gewonnene süßlich-fruchtige Speiseöl bietet die Grundlage für Dressings und Marinaden.

Die Blanqueta-Olive wird hauptsächlich in der Region Lavente angebaut und hat ein feines Aroma, welches an Mandeln erinnert.

Weit verbreitet ist auch die Cornicabra-Olive, deren Geschmack je nach Anbauart und klimatischen Bedingungen von süßlich mild, bis zu scharf und feurig gehen kann.

Während native Olivenöle aus der Arbequina-Olive und der Blanqueta-Olive perfekt für Meeresfrüchte und gegrilltes Gemüse geeignet sind, ist das extra Vergine Olivenöl der Cornicabra besonders gut für Fleisch, Aioli oder Dressings geeignet.

Olivenöl aus Spanien - ein natürliches Beautywunder

Kaltgepresstes olivenöl aus Spanien ist sehr gesund und nicht nur für die Küche unersetzlich: es wird auch für seine antibakterielle Wirkung bekannt. Die darin enthaltenen Vitamine (allen voran Vitamin E) wirken sich nicht nur innerlich positiv aus, sondern sorgen auch äußerlich angewendet für Erfolgserlebnisse. Native Olivenöle leisten als Gesichtsmaske und als Peeling, in Verbindung mit Zucker, Salz und/oder gemahlenen Mandeln, gute Dienste. Als Badewasserzusatz (mit Milch) sorgt das begehrte Öl aus spanischen Oliven für geschmeidig zarte Haut nach dem Bad.

Olivenöl hilft wirksam gegen Sonnenbrand, wenn es mit Zitronensaft angereichert und auf die betroffenen Stellen aufgetragen wird. Selbst die Haarwurzeln und kaputte Haarspitzen können von diesem Produkt profitieren. Eine Olivenölhaarkur wirkt wahre Wunder und macht müdes, schlaffes Haar wieder munter.

Gesundes Olivenöl? Es kommt auf die sekundären Pflanzstoffe an

Erstklassiges kaltgepresstes olivenöl aus Spanien wird hauptsächlich aus grünen und halbreifen Früchten gewonnen, die per Hand gepflückt werden. Jene Früchte garantieren frisches Öl mit einem hohen Polyphenole-Anteil. Polyphenole sind sekundäre Pflanzenstoffe, die sowohl in Olivenölen als auch in Weintrauben und in diversen Teesorten vorkommen. Die sekundären Pflanzenstoffe sorgen nicht nur für eine längere Haltbarkeit und Frische der jeweiligen Produkte, sie wirken sich auch auf die Gesundheit der Menschen positiv aus.

Kaltgepresstes olivenöl, mit einem Polyphenolanteil von über 250 mg pro Liter (und höher), gilt als das gesündeste Speiseöl. Die Farbe des kaltgepressten Öls sagt nichts über die Qualität aus, auch nicht dessen Geschmack. Jede Olivensorte aus Spanien hat so ihre Eigenarten und ist einzigartig. In manchen Supermärkten werden allerdings sogenannte Lampantöle angeboten, die als minderwertige Speiseöle gelten, weil sie nichts Anderes als eine Mischung aus Nativen und raffinierten Olivenölen darstellen.

Hinweis: Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte auf die roten und blauen Siegel auf den Produkten achten, die von der Europäischen Union eingeführt worden sind, um Verbraucher vor Betrug zu schützen.

Warum freie Fettsäuren beim Olivenöl Extra eine große Rolle spielen

Kaltgepresstes Olivenöl Vergine darf höchstens 0,8 Prozent freie Fettsäuren besitzen, so ist es gesetzlich festgelegt. Optimaler ist aber ein Fettsäurewert unter 0,5 Prozent. Bei einigen kaltgepressten Olivenölen aus Spanien liegt der Säuregehalt sogar unter 0,2 Prozent. Je weniger freie Fettsäuren desto höher der wertvolle Vitamingehalt.

Nur wenn das Speiseöl aus Spanien alle chemischen und sensorischen Voraussetzungen erfüllt, frisch vom Olivenbaum handverlesen und sofort verarbeitet wird, kann von echtem Extra Vergine Olivenöl gesprochen werden. In dem Fall ist der gesundheitliche Nutzen wirklich gegeben. Darüber hinaus schmeckt es einfach besser, ist aromatischer und natürlich mild.

Echtes Olivenöl Extra Vergine mit D.O. Siegel gibt es nicht für wenig Geld

Gesundes und echtes kaltgepresstes Olivenöl aus Spanien erkennen Verbraucher am D.O. Siegel, was für „Denominación de Origen de Aceite de Oliva Virgen Extra“ steht. Dann dürfen sie sicher sein, dass es von bester Qualität ist, da es die strenge Güteprüfung bestanden hat. Hauptsächlich handelt es sich um bio Olivenöl aus der „ersten Pressung“, was besonders schonend hergestellt wird.

Hochwertige Native Olivenöle mit dem Passus „Extra“ haben ihren Preis. Bei Sonderangeboten in Supermärkten und Online-Shops, die zeitlich begrenzt sind, lohnt es sich sofort zuzugreifen oder zu bestellen. Überdies zeichnet echtes Extra Vergine Olivenöl, ohne Hydrierung, eine hohe Haltbarkeit aus. Sie beträgt in etwa 18 Monate.

Voraussetzung ist jedoch, dass sich das milde Öl entweder in dunkel getönten Flaschen aus Glas oder in Dosen befindet, die rostresistent sind. Demgemäß wird auch der ureigene Geschmack der jeweiligen Olivenölsorte nicht gemindert. Zudem besteht keine Gefahr, dass das aus Oliven gewonnene Speiseöl etwa Chemikalien absorbiert, wie es in Plastikflaschen der Fall sein kann.



Olivenöl Oro Bailén, Reserva familiar, Arbequina
50 cl
14,50 €

Olivenöl Pago Piedrabuena
5 liter
 
Mindestbestellmenge: 4
44,66 €

Olivenöl Cortijo la torre, Premium
50 cl
16,75 €

Olivenöl Serra la Llena
5 liter
 
Mindestbestellmenge: 4
34,80 €

Olivenöl Conde de Argillo
50 cl
 
Mindestbestellmenge: 6
12,89 €

Olivenöl Supremo
50 cl
18,77 €

Olivenöl Abade
25 cl
 
Mindestbestellmenge: 12
5,26 €

Olivenöl SPIRITU SANTO
50 cl
25,68 €

SpainFlavor auf Facebook  SpainFlavor auf Twitter   SpainBlog
Login Login
Zugriff
REGISTRIEREN
EUR Exchange
£ GBP
Лв BGN
kn HRK
Ft HUF
PLN
kr DKK
CZK
leu RON
kr SEK
Fr CHF
kr NOK
Sprachen - Languages Languages
čeština
Dansk
Deutsche
Eesti keel
English
Español
Française
Hrvatski
Italiano
Latviešu
Lietuvių
Magyar
Nederlands
Polski
Português
Română
Slovenčina
Slovenščina
Suomi
Svensk
Ελληνική
български език
Ihren Einkauf
Leer

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie unserer Verwendung von Cookies zustimmen.