Warum man Hartkäse aus Spanien probieren soll

Für Feinschmecker und Kenner wissen die Käsespezialitäten aus Spanien schon seit vielen Jahren als wahren Leckerbissen zu schätzen. Der „Quesos“ – wie er in Spanien genannt wird – wird hier noch auf traditionelle Art und Weise in höchster Qualität gefertigt, was man in jedem einzelnen Stückchen schmeckt. Tatsächlich hat die Herstellung von Hartkäse in Spanien eine sehr lange Tradition, auch wenn der Ruf der Käsenation an diesem Land vorbeigegangen ist. Dabei besteht die Auswahl zwischen 100 verschiedenen Käsesorten.


Warum man Hartkäse aus Spanien probieren soll

Hartkäse aus Spanien – Ursprung und Entwicklung

In Abhängigkeit von den jeweiligen Klimazonen und Landschaften variieren die Geschmacksrichtungen und spiegeln die kulinarischen Facetten Spaniens wieder. Neben Kuhmilch wird werden vor allen Dingen Schaf- und Ziegenmilch für die Käseherstellung in Spanien herangezogen. Schlussendlich entstehen daraus herrliche Hartkäse, die sich schon weit über die Landesgrenzen hinaus zu echten Klassikern entwickelt haben.Der Don Picón de Cuenca ist einer dieser handgefertigten und schmackhaften Käse, der wiederum mit Schafmilch pasteurisiert und in einem Stück gefertigt wurde.

Insbesondere die aromatischen Kräuter, wie zum Beispiel Thymian und Rosmarin und die Härtung über sieben Monate verleihen diesem Käse sein robustes Aussehen und seine intensiven Geschmacksnuancen.Wobei das Herzstück seines Geschmacks vor allem dem Schmalz zu verdanken ist. La Mancha zählt als eine der bekanntesten Weinregionen in Spanien und ist auch für den typischen Manchego Hartkäse bekannt. Er wird aus roher Schafsmilch, in etwa ein bis 2 kg schweren, tonnenförmigen Laiben hergestellt.Je nach Altersstufe und Reifegrad lassen sich unterschiedliche Geschmacksrichtungen des Käse unterscheiden, die wiederum einen spezifischen Namen tragen, wie Fresco, Semicurado, Curado und Viejo. Auch der Zamorano und der Vega del Záncara basieren auf Schafsmilch und besitzen ein ganz eigenes charakteristisches Aroma.

Wie ist der relativ hohe Prozentsatz an Schafskäse zu erklären?

Diese Art der Käseherstellung hat in Spanien eine jahrhundertelange Tradition, da sich die Schafe gerade den extremeren Klimasituationen sehr gut zurechtfinden. Die Käsesorten sind durch ihren gehaltvollen und vollmundigen sowie pikant salzigen und leicht säuerlichem Charakter auf der ganzen Welt berühmt.

Wie essen die Spanier ihren Käse?

Die Spanier lieben ihren Käse in seiner ursprünglichen und reinsten Form. Insbesondere Hartkäse wird in Spanien oftmals als Tapa, als vor oder Nachspeise gegessen. So gesellt sich herrlich aromatischer, würziger Hartkäse auf einem großen Teller zu einem Hauch Olivenöl und einem Glas Rotwein. Spanischer Hartkäse lässt sich auch in Gratins einsetzen, da er die Eigenschaft besitzt, wunderbar zu verschmelzen. Lassen Sie sich eine Kombination aus Hartkäse und Dessert, wie Honig und Obst, nicht entgehen. Die vielschichtigen Geschmackskomponenten begünstigen einander und versprechen ein einzigartiges Geschmackserlebnis.



Laurus, Zamorano Käse
3 kilogramm
60,32 €
Montiermo, Bio-Käse
1,35 kilogramm
27,49 €
Rodanoble, Käse
3,2 kilogramm
45,12 €
Peñatu, Käse
300 gramm
6,53 €
Vega del Záncara, Halbhartkäse
2,3 kilogramm
29,86 €